Pneumonie Hot

Dr. Christian Icke  
1138   0   0   0   0  

Einteilung

  • ambulant: jede Pneumonie, die prähospital oder innerhalb der ersten 4 Krankenhaus-Tage erworben wird
  • nosokomial: jede Pneumonie, die ab dem 5. Krankenhaustag erworben wird
  • Aspirationspneumonie, siehe SOP Aspiration

Diagnose

  1. Neues oder persistierendes Infiltrat mit 2 der nachfolgenden 3 Kriterien:

  2. Leukozytose oder -penie
  3. Fieber oder Hypothermie
  4. Eitriges Trachealsekret

durchzuführende Diagnostik

  • Röntgen-Thorax (wenn hier kein eindeutiges Infiltrat nachweisbar ist, ggf. Thorax-CT)
  • Labor: BB und PCT
  • Temperaturmessung
  • Gewinnen von Trachealsekret und Blutkultur, welche zur mikrobiologischen Untersuchung eingeschickt werden müssen

Wichtig ist das Gewinnen von mikrobiologischem Material vor Beginn der antibiotischen Therapie unabhängig von der aktuellen Temperatur des Patienten. Die antibiotische Therapie darf jedoch nicht wesentlich durch das Materialgewinnen verzögert werden. Besteht der Verdacht auf eine ambulant erworbene Pneumonie, sollte die übliche mikrobiologische Diagnostik erweitert werden um:

  1. Urin: Nachweis von Legionellen-Antigen
  2. Bei dringendem Verdacht auf eine Chlamydieninfektion (z.B. Vogelhalterlunge) ist der Nachweis mittels PCR indiziert.
  3. Bei rezidivierenden Pneumonien und/oder verdächtiger Anamnese muss auch an den Ausschluss einer Tuberkulose gedacht werden (Tbc-PCR; Trachealsekret für säurefeste Stäbchen).

Das Antibiotikum sollte spätestens 60 min nach Stellen der Diagnose verabreicht worden sein.


Ambulant erworbene Pneumonie

  • Erreger
    • Streptococcus pneumoniae
    • Mycoplasma pneumoniae (jahreszeitliche Häufung in den Winter-/Frühjahrsmonaten)
    • Hämophilus influenzae, Moraxella catarrhalis
    • Legionellen
    • Chlamydia pneumoniae
    • Staphylococcus aureus, Enterobacteriacae
    • gelegentlich Pseudomonas aeruginosa.
  • Besteht ein Risiko für eine Pseudomonas-Infektion? Als Risikofaktoren zählen:
    • pulmonale Begleiterkrankung (COPD)
    • Stationärer Krankenhausaufenthalt innerhalb der letzten 30 Tage, allerdings nicht in den letzten 7 Tagen
    • Bestehende Glukocorticoidtherapie
    • Aspiration
    • Breitspektrum-Antibiotika-Therapie innerhalb der letzten 30 Tage
    • Malnutrition
  • Therapie bei Abwesenheit von Risikofaktoren:
    • Ampicillin/ Sulbactam (z.B. Unacid®) 3 x 3 g + Clarithromycin 2 x 500 mg oral oder alternativ Erythromycin 1 g 6 stdl. i.v. bzw. bei Allergie:
    • Levofloxacin 500 mg 1 - 0 - 1 - 0 bzw. 12 stdl. i.v.
  • Therapie bei Vorliegen von einem oder mehreren Risikofaktor(en):
    • Piperacillin/ Tazobactam 13,5 g/24 h oder bei GFR < 20 ml/min 9 g/24 h + Clarithromycin 2 x 500 mg oral oder alternativ Erythromycin 1 g 6 stdl. i.v.


Nosokomial erworbene Pneumonie

  • SIRS + Sepsis: Piperacillin/ Tazobactam 13,5 g/24 h oder bei GFR < 20 ml/min 9 g/24 h
  • schwere Sepsis + septischer Schock: Imipenem 3 g/24 h oder bei GFR < 20 ml/min 2 g/24 h

SOP Kopfdaten

Version
1
Gültigkeit
01. Mrz. 2013
Alle anzeigen: HK Erfurt
Bereich
Ärzte
Autor/en
Dr. Christian Icke

Changelog

01.03.2011: SOP neu erstellt (Dr. Christian Icke)