Augenklinik Hot

Michael Olbrecht  
1017   0   0   0   0  

Anästhesie bei Operationen am Auge

Allgemein 

·         Meist ältere multimorbide Patienten (Hypertonie, Diabetes, COPD, KHK)

·         Der Kopf des Patienten ist komplett bedeckt, eine intraoperative Kontrolle dadurch nicht möglich (Sicherung der Atemwege).

·         Augeninnendruck (IOD) sollte konstant gehalten werden (bei medikamentösen Therapien die dies beeinflussen –> Atropin + kurze Info an Operateur)

·         Bei Zug an den Augenmuskeln im Rahme einiger Operationen  kann der okulocardiale Reflex auftreten (Bradykardie bis zur Asystolie). -> Op kurz unterbrechen; wenn keine Verbesserung eintritt, Atropin)

·         Husten, Pressen wegen steigenden IODs bei Extubation vermeiden

·         Mikrochirurgische Eingriffe: aktive und passive Bewegung des Patienten unbedingt vermeiden (tiefe Narkose, keine Bewegung des Tisches, usw.)

 

Anästhesieverfahren:

Retro-, Parabulbäranaesthesie:

·         Durchführung durch Operateur

Stand by:

·         Retro-, Parabulbäranästhesie durch Operateur

·         Anlage einer Flexüle durch Anaesthesie (rechter Unterarm) 

·         Standardmonitoring (RR, EKG, Sättigung)

·         Sauerstoff 2-3 l/min über Nasensonde

Allgemeinanästhesie:

·         Einleitung mit Sufentanil oder Remifentanyl, Propofol, Atracurium und PONV Prophylaxe.

·         perioperative Antibiotikaprophylaxe ist derzeit meist nicht erforderlich und erfolgt nach Rücksprache mit dem Operateur

·         Flexüle im rechten Unterarm, 500 ml Jonosteril 1/1

·         LM bei ausgewählten OPs, sonst Intubation mit Magill-Tubus (Fixierung nach unten)

Anästhesieführung:

·         TIVA nur bei hohem PONV Risiko, sonst balancierte Narkose

·         Bei Extubation Husten, Pressen vermeiden

 

 Häufige Operationen:

 

Katarakt Op: 

·         Dauer: 15-25 min

·         auf Wunsch oder bei unkooperativen Patienten in Allgemeinanästhesie

·         LM mit Standardmonitoring

 Pars plana- Vitrektomie:

·         Dauer: 60-90 min

·         Absolute Ruhigstellung des Patienten nötig (Netzhaut)

·         ITN mit Standardmonitoring

·         PONV-Prophylaxe

·         Schonende Extubation

 Jühnemann-Intubation:

·         Dauer: 20-40 min

·         ITN mit Rachentamponade, Standardmonitoring

Perforierende Verletzung:

·         Dauer: nicht abschätzbar

·         Bei Einleitung Schonung des verletzten Auges (Gesichtsmaske!)

·         Notfälle, die Patienten sind meist nicht nüchtern ( CAVE: Succinylcholin steigert IOD weiter- Präcurarisierung) 

 Untersuchungen bei Kindern:

·         Siehe SOP Kinderanästhesie

·         Dauer: 5-10 min

·         In LM möglich

 

SOP Kopfdaten

Alle anzeigen: HK Plauen
Bereich
Ärzte