Entbindung mit PDK Hot

Michael Olbrecht  
2759   0   0   0   0  



Vaginale Entbindung in PDA


Vorbereitung

  • Aufklärung (wenn möglich noch vor Beginn des Geburtsvorgangs)
  • Bei negativer Blutungs- und unauffälliger Schwangerschaftsanamnese ist keine Labordiagnostik notwendig
  • bei Präeklampsie: Thrombozytenzahl
  • bei pathologischer Thrombozytenzahl, HELLP-Syndrom, positiver Blutungsananmnese: TPZ (Quick-Test), PTT, TZ, ATIII
  • Nahrungsaufnahme: jederzeit klare kalorienhaltige Flüssigkeit möglich
  • venöser Zugang, mindest 18G
  • Überwachung mütterlicher Vitalparameter intermittierend  und nach Ermessen der Geburtshelfer
  • Anlage eines Narkoseprotokolls und Katheterprotokolls zur Dokumentation anästhesiologischer Leistungen 
Der durchführende Anästhesist bleibt solange bei der Patientin, bis die volle Wirksamkeit der Analgesie erreicht ist und stabile Kreislaufverhältnisse vorliegen. 




Anlage

  • Desinfektion in üblicher Weise
  • Anlage des PDK nach Standard
  • Testdosis: 3 ml Ropivacain 0,2%  und mindestens 5 Minuten warten

Beschickung:

  • 1. Dosis: 3 ml Ropivacain 0,2% + 2 ml Sufentanil mite (=10 micrgr)
  • alle weiteren 5 Minuten titrieren mit jeweils 3 ml Ropivacain 0,2% bis zum Erreichen der vollen Wirkung (sollte bei max. 12-15 ml Gesamtvolumen erreicht sein)

Übergabe an Geburtshelfer




1. Bei in Kürze zu erwartender Geburt

  • weitere Gaben bolusweise nach Bedarf durch den Geburtshelfer
  • 1. Repetitionsdosis (ab 1h nach 1. Dosis): 3 ml Ropivacain 0,2% + 2 ml Sufenta mite (=10micrgr)
  • weitere Gaben alle frühestens 10 Minuten mit jeweils 3 ml Ropivacain 0,2% (bis max. 12 ml/h)
  • 1h nach 1. Repetitionsdosis nochmals Zugabe von 2 ml Sufenta mite möglich (Tagesmax. bei Schwangeren 30 micrgr = 6 ml)

2. Bei zu erwartender längerer Zeit bis zur Geburt

 
  • Typische Programmierung: BR (2-) 4 (-6)ml/h; BOL 4 ml; SZ 30 min; BV 100 ml
  • Bei Bedarf kann ein Sufenta-Repititionsbolus von 10µg nach 1h appliziert werden
  • Hierfür werden dem Kreißsaal 3 ambIT-Pumpen zur Verfügung gestellt; die notwendigen Verbrauchsmaterialien (ambIT-Kassetten, Naropin-Bags, Batterien) werden vom Kreißsaal bestellt
  • Die Geburtshelfer werden in der Anwendung der Pumpen geschult
  • Bei Fragen steht die Anästhesiepflege (Tel. 13269) oder der diensthabende Anästhesist (Tel. 13268) zur Verfügung

SOP Kopfdaten

Version
1
Alle anzeigen: HK Plauen
Bereich
Ärzte