Gerinnungsmanagement bei lebensbedrohlicher schwerer Blutung

Gerinnungsmanagement bei lebensbedrohlicher schwerer Blutung Hot

Michael Olbrecht  
1089   0   0   0   0  

Gerinnungsmanagement bei lebensbedrohlicher schwerer Blutung

Basistherapie

·         Erythrozytentransfusion (Orientierung: Hb 5-6mmol/l, Hk 24-30%)

·         Normothermie anstreben, Temperatur > 36,0°C

·         Azidoseausgleich, pH > 7,3

·         operative oder interventionelle Blutstillung

 

Umgang mit Tranexamsäure hier

1. Allgemeine Maßnahmen / Basismaßnahmen

  • Kreuzblut bestimmen lassen
  • Klärung, ob EKs in Bereitschaft liegen (Blutbank)
  • Bedside Test durchführen
  • Erythrozytentransfusion Hb 5-6 mmol /l; Hk  24- 30%
  • Ggf. Monitoring erweitern (z.B. arterielle BD-Messung)
  • Normothermie T > 36,0 °C
  • Azidoseausgleich: pH > 7,3
  • Operative / Interventionelle Blutstillung
  • Level One in Erwägung ziehen

2. Ausschluss Hyperfibrinolyse

  • Transexamsäure:  15- 30mg/kg/KG

3. Stärkung der Endstrecke:

  • Initialstoß mit 2-4 Gramm Fibrinogen i.v.
  • Ziel: Fibrinogen > 1,5 g/l

3. Optimierung der plasmatischen Gerinnung:

  • First Line: FFP Bolus: 30 ml/kg KG   (CAVE: Kalziumsubstitution)

 

  • Bei bestehender schwerer Blutung oder Fehlen von FFP:
  • Second Line: PPSB 20 - 25 IE /KG i.v.
  • Cave: Kein PPSB bei HIT ( Alternativ Cofakt)
  • Cave: Kein PPSB bei DIC
  • Ziel: Quick > 60 %; aPTT < 40 sec

4. Transfusion von "Vollblut" (hemostatic resuscitation)

  • Verhältnis EK:FFP = 1:1
  • Thrombozytentransfusion. Ziel: TZ 80.000-100.000/ul (Orientierung: alle 4-5 EK -> 1 TK)
  • Kalziumsubstitution. Ziel: ionisiertes Kalzium > 0,9mmol/l

Bei V.a. auf Thrombozytopathie

  • z.B. ASS-Wirkung oder von Willebrandsyndrom
  • DDAVP (Desmopressin) 0,3ug/kg/KG über 30 Minuten

Ultima ratio

  • Entsprechend der S3-Leitlinie kann HAES 6% erwogen werden  
  • Im Einzelfall und bei Erfolglosigkeit aller anderen Therapieoptionen
  • Klinisch persistierende schwere Blutung Gabe von rFVIIa (Novoseven®) 90 µg /kg KG i.v. (OA-Entscheidung)
  • Voraussetzungen für eine Gabe von rFVIIa
    • Fibrinogen > 1,5g/dl
    • Hb > 5mmol/l
    • Thrombozyten > 50.000ul (besser 100.000/ul)
    • Kalzium > 0,9mmol/l
    • Körperkerntemperatur > 34°C
    • pH > 7,2

 

  • Einzelkomponenten, EKs, TKs und FFP müssen im SAP codiert werden

 

SOP Kopfdaten

Version
2
Alle anzeigen: HK Plauen
Bereich
Ärzte