ITS: Allgemeine Informationen

ITS: Allgemeine Informationen Hot

Michael Olbrecht  
1218   0   0   0   0  

Arbeitszeiten

Es erfolgt eine Arbeitszeiterfassung mittels Stechuhr (Chip). Die Arbeitszeiten in der Woche Intensivstation und IMC:

  • Frühschicht: 06.45 Uhr bis 15.15 Uhr
  • Bereitschaftsdienst in der Woche: 14.00 Uhr bis 08.00 Uhr am nächsten Tag
  • Arbeitszeiten Wochenende und Feiertage Intensivstation und IMC:
  • Frühschicht  07.00 Uhr bis 19.45 Uhr
  • Nachtschicht 19.00 Uhr bis 07.45 Uhr
  • F8 Dienst: 07.00 Uhr bis 15.30 Uhr
  • Die Intensivstation und IMC wird von einem eigenen Hintergrunddienst aus erfahrenen Oberärzten betreut.

Dienstkleidung

Es wird blaue Funktionskleidung getragen. Die Kleidung ist täglich, oder bei Verschmutzung öfter zu wechseln. Das Tragen von Schmuck, Uhren etc. ist untersagt.

Visitenzeiten auf Intensivstation

In der Woche findet die Morgenvisite mit Übergabe durch den Nachtdienst zwischen 06.45 Uhr und 07.30 Uhr statt.

Um 07.30 erfolgt die Visite der operativen Fächer.

Es findet Mo- Do ca. 15.00 Uhr eine Nachmittagsvisite der Kollegen der Chirurgie statt. Am Freitag erfolgt diese um 14.00 Uhr.

Am Wochenende findet die Übergabevisite durch den Nachtdienst zwischen 07.00 Uhr und 07.45 Uhr statt. Um 09.00 Uhr erfolgt eine gemeinsame Visite der belegenden Fächer.

Visitenzeiten auf IMC

Es findet Mo- Do ca. 15.00 Uhr eine Nachmittagsvisite der Kollegen der Chirurgie statt. Am Freitag erfolgt diese um 14.00 Uhr.

Am Wochenende findet die Übergabevisite durch den Nachtdienst zwischen 07.00 Uhr und 07.45 Uhr statt. Um 09.30 Uhr erfolgt eine gemeinsame Visite der belegenden Fächer (direkt nach der Intensivstation).

Bettenmanager

Der OA der IMC übernimmt die Position des Bettenmanagers. Dabei sind alle Zugänge Tag und Nacht über die Telefonnummer 13195 anzumelden. Der OA entscheidet über die Indikation für eine Überwachung bzw. darüber, ob der Pat. auf die Intensivstation gehört. Im Dienst übernimmt das Bettentelefon der erfahrenste diensthabende Arzt.

In der Woche findet die Morgenvisite mit Übergabe durch den Nachtdienst zwischen 06.45 Uhr und 07.30

Struktur und Organisation der Intensivstation und IMC

Die Intensiveinheit des Vogtlandklinikums umfasst 40 Überwachungsbetten, darunter 20 voll ausgestattete Beatmungsplätze.

Dabei sind 16 Beatmungsbetten der Intensivstation 41 zugeordnet. 24 Betten mit 4 Beatmungsplätzen bilden den IMC Bereich. Dabei sind in den Beatmungsbetten der IMC nur nichtinvasive Beatmungen durchzuführen.

Die Stationen sind interdisziplinär angelegt. Es werden jährlich mehr als 3000, überwiegend schwerstkranke Patienten aus dem gesamten operativen, konservativen, neurologischen Spektrum behandelt.

Die Leitung der Intensiv- und IMC Station obliegt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin.

 

 

Verlegung, Transportbegleitung, OP-Begleitung

Beatmete Patienten oder spontan atmende aber agitierte Patienten der Station, die für spezielle Untersuchungen oder Eingriffe in andere Funktionsbereiche oder den OP Saal gebracht werden müssen, dürfen nur in ärztlicher Begleitung und mit einem entsprechendem Monitoring transportiert werden. Die Mitnahme der Notfalltasche ist zwingend notwendig. Beatmete Patienten werden zum Transport ausreichend sediert, evtl. relaxiert und kontrolliert mit einem Transportbeatmungsgerät beatmet. In jedem Fall ist auf eine ausreichend volle O2-Flasche zu achten. Ggf. ist eine zweite Flasche mitzunehmen. Ausnahmen von dieser Regel müssen mit dem verantwortlichen Oberarzt abgesprochen werden.

Konsile

Die Indikation zur konsiliarischen Beratung durch andere Fachdisziplinen sollte eher großzügig gestellt werden. Um Doppelanmeldungen zu vermeiden, sollten Konsiliaruntersuchungen mit den Kollegen der vorhergehenden und nachfolgenden Schichten abgesprochen werden. Die entsprechenden Telefonnummern der Konsiliarien sind in der Telefonliste im Intranet zu finden.

SOP Kopfdaten

Alle anzeigen: HK Plauen