ITS: Dialyse Hot

Michael Olbrecht  
1643   0   0   0   0  

Nierenersatzverfahren auf Intensivstation

(lt. Handlungsempfehlung Nierenersatztherapie bei ANV 2004)

 

Es gibt keine Laborparameter, anhand derer die Indikation zur Nierenersatztherapie gestellt werden kann. Als Orientierung gelten Harnstoff > 30 mmol/l und Kreatinin > 600umol/l

 

Unter folgenden Bedingungen ist eine Nierenersatztherapie auf Intensivstation indiziert:

 

  • nach ausreichender Volumengabe und bei adäquater Hydratation fortbestehende Anurie bzw. diuretikarefraktäre Oligurie
  • diuretikarefraktäres Lungenödem
  • Hyperkaliämie > 6,5 mmol/l (nach Ausschöpfung aller anderen kaliumsenkender Maßnahmen)
  • ausgeprägte metabolische Azidose (pH < 7,2)
  • urämische Perikarditis und linksventrikuläre Dysfunktion)
  • urämische Enzephalopathie
  • Auftreten sonstiger urämischer Komplikationen
  • schwere Elektrolytstörungen (Natrium, Kalzium)

Zur Frage des optimalen Timings bezüglich Dialysebeginn liegen keine prospektiven Studien vor

 

Ziel ist ein rechtzeitiger Therapiebeginn. Im Gegenzug bringt eine reine prophylaktische Dialyse keine Vorteile

 

Erster Zugangsweg für eine Sheldonanlage ist die V. jugularis interna dextra.

SOP Kopfdaten

Alle anzeigen: HK Plauen