ITS: Umgang mit überwachungspflichtigen Patienten

ITS: Umgang mit überwachungspflichtigen Patienten Hot

Michael Olbrecht  
1083   0   0   0   0  

Arbeitsanweisung für den Umgang mit überwachungspflichtigen Patienten

Ziel:

Patienten für die Wachstation und Intensivstation müssen innerhalb von 2 Stunden aus der Rettungsstelle in den Intensivbereich verlegt werden

Vorgehen:

  • Zügiges Identifizieren von überwachungspflichtigen Patienten (klinischer Blick, Vitalparameter, BGA, SIRS-Kriterien, Sepsisprotokoll etc.)
  • Alle überwachungspflichtigen Patienten werden frühzeitig telefonisch beim Bettenkoordinator unter 13195 auf der Wache/ITS angemeldet
  • bei klinisch eindeutigen Fällen (AMI, schwere Traumata, Intoxikationen, etc.) wird so die Verlegung vereinbart und nach Kapazität durchgeführt
  • bei unklaren Fällen wird durch den Arzt der IMC/ITS ein Konsil in der RST durchgeführt
  • Dokumentation des Konsils auf dem Bogen „Verlegung von Patienten aus der RST auf die IMC/ITS“
  • Unnötige Verzögerungen sind zu vermeiden
  • Aufnahmestatus erfolgt auf der IMC/ITS
  • Zeitintensive Diagnostik nach Absprache, kann gegebenenfalls auch auf Station durchgeführt werden
  • Patienten, die zur OP anstehen, sollen nicht länger als 30 Minuten in der RST warten, bei absehbar späterem OP-Termin Verlegung auf die IMC/ITS

SOP Kopfdaten

Alle anzeigen: HK Plauen