Analgesiekonzept nach großen Knieoperationen

Analgesiekonzept nach großen Knieoperationen Hot

Michael Olbrecht  
1512   0   0   0   0  

Analgesiekonzept nach großen Knieoperationen


OP-Tag

  • Patienten erhalten zur Prämedikation auf Abruf Oxycodon ret. p.o. 10 oder 20 mg (nach Anordnung durch Prämedikationsdienst)
  • perioperativ erhalten die Patienten einen Femoraliskatheter sowie eine Ischiadikusblockade (SingleShot) -> Wirkdauer 12 - 16 h („Zehentaubheit“ möglich)
  • Der Femoraliskatheter wirdAbends mit 10 ml Ropivacain 0,2% bis 0,375% bestückt
  • Eine systemische Schmerztherapie (p.o.) beginnt direkt postoperativ mit:
  • Ibuprofen 600 mg               1 – 1 – 0
  • Ibuprofen ret. 800 mg        0 – 0 – 1
  • Pantoprazol 20 mg              0 – 0 – 1
  • Oxycodon ret. 10 mg        19°°   (12 stündliche Gabe nach Bedarf mögl.)
  • bei weiter bestehenden Schmerzen als: Capros akut 10 mg p.o. bei Bedarf


 Folgetage

  • alle Patienten werden mindestens 2x täglich durch Schmerzschwester (pain nurse) visitiert
  • am 1. postoperativen Tag  8 Uhr wird der Femoraliskatheter mit 10ml Ropivacain 0,2% bis 0,375% bestückt (ggf. durch Schmerzschwester)
  • anschließend erfolgt die Femoraliskatheterbestückung  mit 10ml Ropivacain 0,1% (10 ml Ropivacain 0,2% + 10ml NaCl 0,9%) 12stdl.  
  • Entfernung des Femoraliskatheter erfolgt standardmäßig am 3. oder 4. postoperativen Tag (durch Schmerzschwester)
  • Danach wird die systemische Schmerztherapie fortgeführt (wie oben), bei eingeschränkter Vigilanz ist die Oxycodon-Dosis zu reduzieren; weiter nach Anordnung durch Stationsarzt

SOP Kopfdaten

Version
1
Gültigkeit
31. Dez. 2016
Alle anzeigen: HK Plauen
Bereich
Ärzte