Kaudalblockade

Alexander Runge  
211   0   0   0   0  

Kaudalblockade

Hygienemaßnahmen

·         Hygienemaßnahmen sind entsprechend den „Hygieneempfehlungen für die Anlage und weiterführende Versorgung von Regionalanästhesieverfahren (Die „15 Gebote“ des Wissenschaftlichen Arbeitskreises Regionalanästhesie der DGAI) durchzuführen:

·         Säuberung der Haut bei sichtbarer Verunreinigung

·         Obligatorisch hygienische Händedesinfektion mit alkoholhaltigem Desinfektionsmittel, Einwirkzeit 60 sec.

·         Hautdesinfektion als Sprüh-Desinfektion mit Octeniderm, Einwirkzeit 1 min.

·         Für Single-shot-Verfahren: Haube, Mundschutz, sterile Lochtücher, sterile Handschuhe

·         Bei Katheterverfahren zusätzlich steriler Kittel

·         Frisch angesetzte Medikamentenlösungen

·         Steriler Verband

 

Indikation

·         Eingriffe unterhalb des Rippenbogens (Th7), z.B. urogenitale Operationen (Orchidopexie, Herniotomia inguinalis),

·         Abdominalchirurgie

·         Kombinationseingriffe (z.B. Zirkumzision + Leistenherniotomie)

·         bei Kindern < 25 kg

Dosierung

·         Ropivacain 0.2%: 0.75 ml/kg KG bis L1;

·         1 ml/kg KG bis Th10; 1.25 ml/kg KG bis Th7;

·         Maximaldosis 25 ml; Clonidin 1-2µg/kg KG

 Lagerung und Durchführung

·         Seitenlagerung, Hüfte 90° gebeugt

·         Stumpfe Kanüle mit Mandrin 23G/25G (zur Verhinderung epiduraler Verschleppung von Hautzylindern)

·         Aufsuchen des Hiatus sacralis zwischen Cornua sacralia

·         Punktion 45°-60° kranial zur Haut, immer oberhalb der Analfalte

·         nach Durchstoßen des Lig. sacrococcygeum („Plopp“) Nadel leicht absenken und 3 bis max. 5 mm vorschieben (maximale Eindringtiefe < 25 mm)

·         Fixierung der Nadel, Aspirationsprobe (Blut?, Liquor?)

·         Injektion von 0,1 ml/kg KG der Wirkdosis, Diskonnektion der Spritze, passive Rückflussprobe, wenn Testdosis/Testprobe negativ, langsame (!) Injektion der errechneten Dosis unter EKG-Kontrolle

·         Diskonnektion alle 5 ml, passive Rückflussprobe

·         Pflaster

Nebenwirkungen und Komplikationen

·         Injektion ins subkutane Gewebe (Hautschwellung)

·         Durapunktion (Spinalanästhesie, totale Spinalanästhesie)

·         Gefäßpunktion/Blutaspiration oder positive Testdosis erfordert eine neue Punktion

·         Bei akzidenteller intravasaler Gabe sind Bradykardie und Herzrhythmusstörungen sowie zentralnervöse Symptome möglich

SOP Kopfdaten

Alle anzeigen: HK Plauen
Bereich
Ärzte