ZVK

Alexander Runge  
824   0   0   0   0  

Zentraler Venenkatheter (ZVK)

Indikation

·         parenterale Ernährung

·         invasives hämodynamisches Monitoring (z.B. PiCCO)

·         hochdosierte Katecholamintherapie

·         Gabe zentralvenös zu applizierender Substanzen

·         kontinuierliche/ intermittierende Nierenersatzverfahren

·         desolate periphere Venenverhältnisse und absehbar längerfristige (> 6 Tage) dauernde i.v.-Therapie

Katheteranlage und Vermeiden katheterassoziierter Infektionen

·         Sterile Kautelen (Mütze, Mundschutz, steriler Kittel, sterile Handschuhe, steriles Abdecktuch; Händedesinfektion)

·         standardisierte Sets zur Katheteranlage oder zum Wechsel

·         Zum Anlegen der Katheter ist das Benutzen des Ultraschallgerätes obligat. Dabei soll das Punktieren visualisiert werden.

·         Punktionsort: V. jugularis, V. subclavia, V. femoralis

·         Kritische Entscheidung über die Anzahl der voraussichtlich benötigten Lumina!

·         Durchsichtiger Verband, Wechsel nur bei Verschmutzung, Blutverkrustung etc., Sonst erst ab dem 5.Tag

·         Keine Wechsel über Draht beim Verdacht katheterassoziierter Infektionen! Hier ZVK-Neuanlage, 1x1 g Vancomycin i.v.

·         Zuspritzeinrichtung vor Bestücken desinfizieren

·         3-Wege-Hähne mit Verschlussstopfen schließen, wenn der ZVK-Schenkel nicht benutzt wird

Wechsel von liegenden Kathetern

·         Bei allen Patienten, die uns von anderen Krankenhäusern verlegt werden, sind bei Aufnahme sämtliche Katheter zu wechseln.

SOP Kopfdaten

Alle anzeigen: HK Plauen
Bereich
Ärzte