Tranexamsäure (Cyclocapronsäure)

Tranexamsäure (Cyclocapronsäure) Hot

Admin  
1852   0   0   0   0  

Hintergrund

Tranexamsäure (Cyclocapron) hemmt die körpereigene Fibrinolyse durch eine Komplexbildung mit Plasminogen. Dadurch kann Plasminogen nicht mehr zu Plasmin umgewandelt werden und nicht mehr an Fibrin binden und dieses spalten. Studien konnten zeigen, dass bei Operationen mit relevantem Blutverlust dieser durch die Gabe von Tranexamsäure gesenkt werden kann. Insbesondere bei Patienten mit bestehender Anämie und/oder erwartbar relevantem Blutverlust ist daher an eine intraoperative Gabe von Tranexamsäure zu denken.

Indikation

Die Gabe von Tranexamsäure erfolgt in Absprache mit den chirurgischen Kollegen. Die Gabe ist in Erwägung zu ziehen, wenn ein relevanter Blutverlust anzunehmen ist und/oder eine relevante Transfusionswahrscheinlichkeit besteht.

Dosierung

  • Erwachsene: 1 x 1g als Kurzinfusion
  • Kinder: 20mg/kg KG als Kurzinfusion

Kontraindikationen

  • Stillzeit
  • Blutungen im Harntrakt (Gefahr des Harnstaus)
  • Thrombosen aktuell oder Z.n.
  • Sepsis/DIC

SOP Kopfdaten

Version
1
Gültigkeit
31. Dez. 2016
Alle anzeigen: HK Titisee-Neustadt
Autor/en
D. Schmitz-Buchholz, T. Mrotzek