Anästhesie in der Schwangerschaft

Anästhesie in der Schwangerschaft Hot

Michael Olbrecht  
1282   0   2   0   0  
Anästhesie in der Schwangerschaft

Anästhesie in der Schwangerschaft

 

·         Auf Prämedikation möglichst verzichten. Wenn notwendig erfolgt die Prämedikation mit Midazolam

·         Standardmonitoring

·         CTG-Kontrolle und Tokolyse nach Rücksprache mit dem Geburtshelfer

·         Im 1. Trimenon wenn wenn möglich Regionalanästhesie bevorzugen

·         bei ITN: TIVA (PONV-Prophylaxe) mit Normoventilation

·         Dexamethason und Dimenhydrinat möglich, Ondansetron nur im Ausnahmefall

·         Aufrechterhalten eines MAD von 60 mmHg (Plazenta hat keine Autoregulation)

·         Cave Kavakompressionsyndrom: ab 17. SSW leichte Linksseitenlagerung

 

Schmerztherapie in der Schwangerschaft

1.Trimenon

·         bis 28. - 30. Schwangerschaftswoche bevorzugter Einsatz von Ibuprofen

·         MSI, Morphin p.o. und Oxycodon zur zeitlich begrenzten p.o. Schmerztherapie möglich

Ab der 30.Schwangerschftswoche

·         Kein Ibuprofen wegen drohendem vorzeitigem Verschluss des Ductus arteriosus Botalli und Hemmung der neonatalen Nierenfunktion

·         MSI, Morphin p.o. und Oxycodon zur zeitlich begrenzten p.o. Schmerztherapie möglich

 Regionalanästhesie in der Schwangerschaft

·         Ropivacain und Bupivacain sind unbedenklich       

·         Mepivacain nur in Ausnahmefällen  

·         Kein Prilocain

In der Stillzeit geeignete Medikamente: siehe Bilder

SOP Kopfdaten

Version
1
Gültigkeit
31. Dez. 2016
Alle anzeigen: HK Plauen
Bereich
Ärzte